Dem Glauben eine Heimat geben

© Ev. Thomaskirchengemeinde

Gerade durch ihre Offenheit habe ich in der Thomasgemeinde eine Heimat gefunden.
Das hat mich zu der Idee der Stiftung geführt.
Bei der Gestaltung der Satzung waren dem Kirchengemeinderat und mir wichtig, dass die Thomas-Stiftung in der Mitte der Gemeinde ihren Platz findet.

Dies spiegelt sich in drei Aspekten wider:

  1. In einer offenen Gründungsphase wird vielen Gemeindemitgliedern ermöglicht, Gründungsstifter zu werden.
  2. Wir möchten mögliche Stifterinnen und Stifter mit unterschiedlicher Motivation erreichen. Wer zeitnah konkrete Projekte unterstützen möchte, kann in das Verwendungsvermögen stiften. Stiftungen in das Grundstockvermögen hingegen, bleiben als Vermögen erhalten und stärken nachhaltig die Gestaltungskraft der Kirchengemeinde.
  3. Die Struktur der Stiftung ist einfach und transparent.
    Der Stiftungsrat als einziges Gremium setzt sich zusammen
    aus dem Kirchengemeinderat und von diesem hinzugewählten Stiftern.

Als »Anstifter« der Thomasstiftung freue ich mich auf weitere Stifter, die die Thomasgemeinde über
den Tag hinaus stärken möchten.

Uwe Häkanshon